Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

MODE KUNST ARCHITEKTUR

Dieser Blog ist dem Material gewidmet, der Konstruktion, der Technik, der Opulenz und der Schönheit, dem Spektakulären, Aufregenden, Anekdotischen, den kleinen Details und dem großen Gesamteindruck, der Bewegung, der Farbe, dem Vergangenen und der Zukunft.

Samstag, 4. Februar 2012

Armin Moorbach in der Vertical Gallery, Interconti Hotel: Fashion Messies

Erst gestern Abend wurde im NRW-Forum Düsseldorf die Ausstellung „State of the Art Photography“ eröffnet, bei der zeitgenössische Fotografien zu sehen sind. Ausgewählt wurden die einzelnen Arbeiten u.a. von F.C. Gundlach und Andreas Gursky, darunter Arbeiten von Mischa Kuball und Armin Morbach. Mit letzterem geht es heute direkt weiter, und zwar zeigt er im Interconti Hotel auf der Königsallee ab heute Abend eine Foto-Installation, mit der er einerseits auf die besondere bauliche Situation des Gebäudes eingeht, sich andererseits aber auch dem Thema Mode widmet, dem Bereich, in dem er als Stylist fest verwurzelt ist.


Betritt man das Hotel, öffnet sich über einem direkt der Himmel, der Innenhof ist erst weit oben, im 10. Stock des Hauses, überdacht. Dorthin gelangt man mit gläsernen Aufzügen, denen gegenüber Morbach auf jeder Etage jeweils eine seiner großflächigen Fotografien so plaziert hat, daß man, fährt man von unten nach oben, eine ganze Geschichte erzählt bekommt, die von Mode, Messies und Plastiktüten handelt. Somit erreicht er einen ähnlicher Effekt, wie bei einem Daumenkino. Was es genau damit auf sich hat, woher Armin Moorbach seine Ideen bezieht und warum die Installation den Titel „Fashion Messies“ trägt, erfahrt Ihr demnächst, dies hier ist zunächst einmal ein erster Eindruck von der Pressekonferenz. 

Eines jedoch sei verraten: Armin Morbach fragt sich und uns, worin der Unterschied liegt, ob man nun 500 Paar Schuhe besitzt oder 500 Plastiktüten gesammelt hat, und wer eigentlich bestimmt, wann genau Messietum beginnt.
Auf die Vernissage heute Abend bin ich sehr gespannt.