MODE KUNST ARCHITEKTUR

Dieser Blog ist dem Material gewidmet, der Konstruktion, der Technik, der Opulenz und der Schönheit, dem Spektakulären, Aufregenden, Anekdotischen, den kleinen Details und dem großen Gesamteindruck, der Bewegung, der Farbe, dem Vergangenen und der Zukunft.

Mittwoch, 17. Januar 2024

space-o Düsseldorf: Brockerhoff, abcdef, Zinnbauer - Einladung zur Finissage der Ausstellung mit einer Lecture Performance von abcdef und Julia Zinnbauer

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

ganz herzlich laden wir Sie und Euch zu unserer Finissage am kommenden Sonntag, dem 21. Januar 2024 in den Ausstellungsraum space-o ein, von 16 bis 20 Uhr. 

Um 17 Uhr sprechen abcdef und Julia Zinnbauer im Rahmen einer Lecture Performance über ihre Ideen und Arbeiten.

Wir würden uns freuen, Sie am Sonntag in Düsseldorf Rath begrüßen zu dürfen!


Ausstellungsdauer: 16.12.2023 - 21.01.2024

space-o
Atelierhaus Oberhausener Straße e.V.
StNr. 105/5887/2408
Oberhausener 15
40472 Düsseldorf

T. +49 (211) 658 14 89
F. +49 (211) 658 14 97

Info@space-o.de
www.space-o.de

 





Mittwoch, 20. Dezember 2023

An exhibition by abcdef and Julia Zinnbauer at space-o in Düsseldorf Rath - featuring Joe Brockerhoff

abcdef, Julia Zinnbauer, space-o, Düsseldorf



On Saturday, December 16th, the exhibition by the artist who calls himself abcdef and myself was opened at space-o at Düsseldorf Rath. For the exhibition abcdef sprayed a large, minimalist, site specific wallpainting and in this context I present textile art and photography featuring Düsseldorf's legendary airbrush artist Joe Brockerhoff.

The show was curated by sculptor Kai Richter and it was his idea to create an exhibition that deals with street art. He sees fashion as street art, too, and invited me because my costumes often refer to the shapes and materials of buildings. I am very happy about how the whole show came into being and how harmonious the whole concept is.

The HEXAGON-Cape that I made during an artist residency in Düsseldorf's twin city Reading as well as "Francesca Speranza", my dress dedicated to Oscar Wilde's mother, are both part of the show. The shape, the colours and the surfaces of the cape refer to Reading's multifunctional theatre designed by RMJM in the 1970s. The dress for Lady Jane Wilde refers to her English translation of the German Gothic novel „Sidonia von Bork“. Oscar Wilde's mother, who as a poet called herself Francesca Speranza, as well as Sidonia, the main character of the novel, were both early examples of emancipated women who despite their intelligence and their strong will unfortunately both failed in their very own ways. Actually it was also Reading where Oscar Wilde was impresoned and where he wrote „The Ballad of Reading Gaol“.

With my photographic hommage to Joe Brockerhoff I do also follow a site specific approach as right next door to space-o there is a relatively new brothel for which Joe Bockerhoff created large wallpaintings several years ago.

Actually, between 2015 an 2016 I made a video about the buildings of a famous old brothel in Düsseldorf, that soon after was to be demolished. At that time the brothel was already closed and step by step I explored the different rooms. Back then I discovered that in one of the staircases Düsseldorf's legendary airbrush artist Joe Brockerhoff had created an icredibly opulent and wild wallpainting. A while later I had the great pleasure to visit Joe in his studio. And then, in summer 2018, I took all my courage and asked him if he might spray a portrait of me. To my great excitement he agreed and I took photos and a video of the whole process. I also tried to rescue the spraypaintings he had created in the old brothel, unfortunately without any success.

Sadly, in early 2023 I heard that had Joe passed away. For this reason I re-edited my video about him spraying the portrait and in April 2023 I presented it at the Art Artist Fair in Düsseldorf, respectively at the Art Artist Gearreels Screening (Link Video).

Part of the exhibition at space-o is also a super dynamic drawing Joe gave me when I visited him in his studio. For me it was especially moving that Joe's widow and also his friends came to our opening reception at space-o. They told me that they like the way I present Joe in my video as I approach him respectfully and show him as a serious artist who is focussed on his work, unlike on TV, where Joe has always been shown in a superficial way. This truly means a lot to me.


 
Julia Zinnbauer, space-o Düsseldorf



Vernissage:
Samstag, 16. Dezember 2023
16 - 20 Uhr

Ausstellungsdauer:
16. 12. 2023 – 20. 01. 2024

Öffnungszeiten:
nach telefonischer Vereinbarung 0176 - 611 51 253

Ausstellungskurator:
Kai Richter

space-o Ausstellungs- und Projektraum
Oberhausener Str. 15
40472 Düsseldorf

+49 (211) 658 14 89
info@space-o.de
www.space-o.de

Straßenbahn 701
Haltestelle Düsseldorf Wahlerstrße/JVA 
 
Joe Brockerhoff, Julia Zinnbauer, space-o Düsseldorf Rath
Photos by Julia Zinnbauer showing Joe Brockerhoff in his studio together with one of his drawings at space-o, Düsseldorf

Sonntag, 17. Dezember 2023

WINTERAUSSTELLUNG des Vereins Düsseldorf Palermo im Haus der Kunst, Cantieri culturali alla Zisa, Palermo


This year the WINTERAUSSTELLUNG takes place in Palermo for the third time, in the beautiful Haus der Kunst that is part of the Cantieri Culturali alla Zisa.

The exhibition was curated by the members of Düsseldorf-Palermo, an arts association that furthers the artistic exchange between the two cities. It was also thanks to the association that Düsseldorf and Palermo became twin cities ten years ago. In order to celebrate this anniversary, a very opulent catalogue has been published, the FESTSCHRIFT, that was presented at the WINTERAUSSTELLUNG for the first time.

Works by artists from Düsseldorf and Palermo can be seen in the buildings of a former aircraft company close to the Zisa, a Norman Palace, and I am incredibly happy to be part of the show. For the opening reception I went on another trip to Palermo and I was excited to see my series of videostills „Pellegrinaggio Architetturale“ in the context of this beautiful exhibition. I have always dreamed of getting into contact with the Italian artworld. When as a teenager I started being interested in art history, the Italian Renaissance was incredibly important for me, so by being part of the WINTERAUSSTELLUNG truly a dream became true.


3. WINTERAUSSTELLUNGVerein Düsseldorf Palermo
Haus der Kunst
Cantier culturali alla Zisa
Palermo

December 8th, 9th, 10th
December 15th, 16th, 17th
December 19th, 20th, 21st, 22nd, 23rd, 24th
December 28th, 29th, 30th Dezember 2023
January 4th, 5th, 6th 2024



Julia Zinnbauer, Videostills Pellegrinaggio Architetturale

Sonntag, 3. Dezember 2023

Einladung zu vier Ausstellungen im Dezember 2023 in Düsseldorf, Wuppertal und Palermo

 




Das gesamte Jahr 2023 war für mich eine Aneinanderreihung aufregender und schöner Ereignisse und offensichtlich möchte der Dezember einen entsprechenden Abschluss bieten. Tatsächlich bin ich in vier Ausstellungen involviert, wovon eine sogar in Palermo stattfindet. Zu allen Ausstellungen lade ich Euch ganz herzlich ein.


1. >>looking back<<

Sonntag, 03. Dezember 2023
14.00 – 20.00 Uhr

GRÖLLE Wuppertal
Friedrich-Ebert-Strasse 143 e
Wuppertal

www.groelle.de

Klaus-Martin Treder | Julio Rondo | Wolfgang Flad | Jaana Caspary | Pablo de Lillo |
Jason Karolak | Alice Musiol | Bert Didillon | Dorothea Nold | Gereon Krebber
Kai Richter | Kirstin Arndt | Jost Münster | Chris Dreier | Bejamin Appel |
Isabel Kerkermeier | Kim Piotrowski | Dan Devening | Britta Bogers | Jürgen Palmtag Gary Farrelly | Julia Keppeler | Andreas Wünschirs | Julia Zinnbauer


2. Das Kleine Format – BOTANIK

Jahresausstellung der Mitglieder des Künstlerverein Malkasten,
Dienstag, 5. Dezember 2023, 18 Uhr
Jacobihaus, Düsseldorf

https://malkasten.org


Auch in diesem Jahr findet die beliebte Jahresausstellung DAS KLEINE FORMAT der Mitglieder des Künstlerverein Malkasten statt. 200 Künstlerinnen und Künstler haben zum Thema BOTANIK Werke eingereicht. Gegenüber dem letzten Jahr nochmals eine Steigerung. Ein besonderes Highlight zum Ausklang des 175. Jubiläums des Künstlerverein Malkasten!

Bereits seit 1961 ist die Ausstellung DAS KLEINE FORMAT nicht nur fester Bestandteil im Vereinsleben der Mitglieder des Künstlerverein Malkasten, sondern auch in der regionalen Kunstszene. Stets findet die Verkaufsausstellung regen Zuspruch. In diesem Jahr steht das Thema BOTANIK im Fokus, zu dem von den Mitgliedern die unterschiedlichsten Arbeiten eingereicht wurden: Gemälde, Grafiken, Fotografien und Skulpturen. All diese Exponate spiegeln die große Vielfalt der künstlerischen Positionen im Künstlerverein Malkasten wider, der sich als Ort für eine lebendige künstlerische Auseinandersetzung versteht.

Das Thema BOTANIK wurde von den Mitgliedern facettenreich interpretiert. Stillleben, Blumen- und Pflanzendarstellungen finden sich ebenso darunter wie Arbeiten mit nahezu abstrakt wirkenden Flächen, bei denen die Farbe der bestimmende Faktor ist. Einzig bei der Formatvorgabe mussten sich die Künstlerinnen und Künstler an ein vorgegebenes Maß halten: ihre Arbeiten dürfen gerahmt nicht größer sein als 80 x 60 cm, bzw. 30 x 30 x 30 cm bei plastischen Werken.


3. Winterausstellung 


Verein Düsseldorf Palermo
Haus der Kunst 

Cantieri Culturali Alla Zisa
Via Paolo Gili 4
Palermo, IT 

www.duesseldorfpalermo.com

Im Jahr des zehnjährigen Gründungsjubiläums lädt der Verein Düsseldorf Palermo e. V. Sie herzlich zur dritten Winterausstellung am 8. Dezember 2023 im Haus der Kunst der Cantieri Culturali alla Zisa in Palermo ein. Die Ausstellung steht in der Tradition der Winterausstellungen der Deutschen Künstlervereine. Deren Ziel war und ist es, die in der Weihnachtszeit gezeigten Werke zu verkaufen, um ein Budget für zukünftige Projekte zu erhalten. Doch vor allem kann man sich treffen und Gemeinschaft schaffen und pflegen.

Die Winterausstellung zeigt kleinformatige Arbeiten von etwa neunzig italienischen und deutschen KünstlerInnen, die bereits in den vom Verein organisierten künstlerischen und kulturellen Austauschprojekten zwischen Düsseldorf und Palermo tätig waren und sind.

Wir sind geöffnet:
8, 9, 10 Dezember

15, 16, 17 Dezember
19, 20, 21, 22, 23, 24 Dezember
 28, 29, 30 Dezember 2023
4, 5, 6 Januar 2024

Öffnungszeit 10-13/ 17-20 Uhr

Und nach Vereinbarung

Nell’anno del decimo anniversario dalla sua fondazione il Verein Düsseldorf Palermo e. V. è lieto di invitarvi alla terza edizione della Winterausstellung, mostra d’inverno, che aprirà l'8 dicembre 2023 dalle ore 10 a.m. all’Haus der Kunst presso i Cantieri Culturali alla Zisa di Palermo. La mostra segue la tradizione delle Winterausstellungen dei Künstlerverein tedeschi, mostre organizzate per vendere opere nel periodo natalizio, per ricavare un budget per progetti futuri ma, soprattutto, per incontrarsi e fare comunità. La Winterausstellung vede esposte opere di piccolo formato di più di 90 artisti italiani e tedeschi già attivi nei progetti di scambio artistico e culturale tra Düsseldorf e Palermo condotto dal Verein.

Saremo aperti nei giorni:

8, 9, 10 dicembre
15, 16, 17, dicembre

19, 20, 21, 22, 23, 24 dicembre
28, 29, 30 dicembre 2023
4, 5, 6 gennaio 2024

Ore 10-13/ 17-20

E per appuntamento

Samstag, 7. Oktober 2023

Die Zeilgalerie - Mein Text in der aktuellen Ausgabe des Art Kaleidoscope Frankfurt

Die Zeilgalerie in Frankfurt, Art Kaleidoscope, Julia Zinnbauer
Die aktuelle Ausgabe des Art Kaleidoscopes auf meinem Exemplar des Buches "Moderne Handelswelten - Die Zeilgalerie" von Klaus Dieter Weiss liegend, mit Fotografiene von Dieter Leistner

 

Mein Text über die Zeilgalerie in Frankfurt ist Teil der aktuellen Ausgabe der Kunstzeitschrift Art Kaleidoscope.

Die von Kramm + Strigl Architekten entworfene Zeilgalerie wurde 1992 in Frankfurt eröffnet. Ich war schon immer von dieser unglaublichen kinetischen Skulptur fasziniert und meine Besuche in der Zeilgalerie hatten einen tiefen Einfluss auf meine gesamte Begeisterung für Architektur. Da das künstlerische Konzept hinter der futuristischen Einkaufsgalerie jedoch von den verschiedenen Eigentümern nie wirklich verstanden wurde, wurde das Gebäude mehrmals umgebaut und 2016 abgerissen.

Vor einiger Zeit habe ich einen langen Text über die Zeilgalerie für das Buch „Das Ende der Moderne?“ geschrieben, herausgegeben von Karin Berkemann (moderneRegional). Für die Kunstzeitschrift monopol schrieb Katharina Cichosch damals einen Artikel über „Das Ende der Moderne“, in dem sie auch auf meinen Beitrag zu dem Buch einging (Link):


Julia Zinnbauer beschreibt das Bauwerk in ihrem Beitrag so anziehend, dass man auch den Schmerz um den plötzlichen Verlust mit der Autorin unbedingt teilen kann.“


Mittlerweile ist Katharina Cichosch die Herausgeberin der Zeitschrift Art Kaleidoscope und zu meiner Freude fragte sie mich in diesem Zusammenhang, ob ich für das Art Kaleidoscope noch einmal eine Kurzversion meines Textes über die Zeilgalerie schreiben möchte, für die Serie "Lieblingswerk".


Das dem Text beigefügte Foto stammt von Dieter Leistner, der Anfang der 1990er Jahre den gesamten Bau der Zeilgalerie dokumentierte. Diese Fotos sind der Kern des opulenten Buchs von Klaus Dieter Weiss über die Zeilgalerie, das kurz nach der Eröffnung des Gebäudes erschien. Ich freue mich, dass ich Dieter Leistner Anfang 2022 in Düsseldorf getroffen habe und er freundlicherweise mein Exemplar des großen blauen Buches signiert hat. Anfang 2023 verstarb der Fotograf. Ich bin sehr dankbar, dass Art Kaleidoscope mir mit der Veröffentlichung meines Textes die Gelegenheit gegeben hat, zu zeigen, wie gefährdet auch relativ neue Gebäude aus den 1990er Jahren bereits sind. 

Sonntag, 11. Juni 2023

DIE GROSSE Kunstausstellung NRW in Düsseldorf - STEADY SMILE MOVE und das Rathauscenter

Julia Zinnbauer, DIE GROSSE Düsseldorf, Rathauscenter Ludwigshafen
Mit meinem Rathauscenter-Kleid vor meinen Fotografien im Museum Kunstpalast in Düsseldorfbei der Eröffnung der GROSSEN

Zurzeit findet in Düsseldorf im NRW Forum und im Kunstpalast die Grosse Kunstausstellung NRW statt und und ich freue mich, mit drei meiner Fotos mit dabei zu sein. Dabei sind zwei Fotos aus der Serie STEADY SMILE MOVE zu sehen, es war mir aber auch wichtig, eine ganz aktuelle Abeit zu zeigen - eines der Fotos, die ich seit Januar 2022 vom Rathauscenter in Ludwigshafen gemacht habe. Für die Eröffnung der GROSSEN habe ich mir zudem ein Kleid genäht, das sich auf die blaue Glasfassade des Rathauscenters bezieht.

Die Stadt Ludwigshafen ist zurzeit dabei, das Rathauscenter abzureißen. Aus diesem Grund arbeite ich seit Anfang 2022 an einem interdisziplinären Kunst- und Rechercheprojekt, das von dem Gebäudekomplex handelt. Es geht darin um die Architektur des Rathauscenters selbst, um weitere Bauten des Architekten Ernst van Dorp, der es entworfen hat, die Kunst am Bau ist Thema des Projekts, und es geht auch darum, was der Verlust des beliebten Gebäudes für die Bürger der Stadt bedeutet. Dabei entstehen Kostüme, Interviews, Texte, eine Fotodokumentation und ein Film.

Das Rathauscenter wurde 1979 am BASF-Standort Ludwigshafen eröffnet. Der Gebäudekomplex, der aus einem verglasten Rathausturm, einem Einkaufszentrum, in dem sich auch das Stadtmuseum befand, und einem Parkhaus bestand, beinhaltete die Infrastruktur eines ganzen Stadtteils, auch in kultureller Hinsicht. Vom Parkhaus aus gelangte man direkt auf eine Brücke, die über den Rhein nach Mannheim führte.

Mein Ziel ist es, mit meinem Projekt auf den künstlerischen, ideellen und nicht zuletzt auch den materiellen und praktischen Wert des Rathauscenter hinzuweisen und zu zeigen, was durch den Abriss verloren geht. Der Abbruch ist in mehrerer Hinsicht zu kritisieren - bezogen auf die Bürger und deren Verlust des beliebten Gebäudes, auf dessen architektonische Qualität und auf die Verschwendung (grauer) Energie in Zeiten des Klimawandels und der aktuellen Energiekrise. 

 

Julia Zinnbauer, DIE GROSSE



Das Kleid und die blaue Glasfassade
Für all meine Projekte, die von außergewöhnlichen Gebäuden handeln, entwerfe und nähe ich Kostüme, die sich auf die darin thematisierte Architektur beziehen. Für das Ludwigshafen-Projekt habe ich bereits einen Rock genäht, der sich auf den Wandteppich bezieht, den der israelische Künstler Yaacov Agam für das Rathauscenter entworfen hat (Link).

Für die Eröffnung der GROSSEN habe ich mir nur ein Kleid genäht und bemalt, deren Ausgangspunkt meine Auseinandersetzung mit der blauspiegelnden Fassade des Rathausturms bezieht.

Seit Januar 2022 habe ich das Gebäudeensemble immer wieder fotografiert und gefilmt, zu allen Tages- und Jahreszeiten. Das blaugetönte Glas des Rathausturms reflektiert das intensive Licht der Pfalz und spiegelt den sich ständig ändernden Himmel, was der grauen Industriestadt einen unglaublichen Glanz verleiht. Es war mir wichtig, dieses Phänomen regelmäßig zu dokumentieren – und eben auch in ein Kleid umzusetzen. Das Kleid wird – wie der Agam-Rock – auch eine Rolle in dem Film über das Rathauscenter spielen, an dem ich arbeite.

Einen ersten Einblick dazu gibt es in meinem Video Agam in Ludwigshafen Leverkusen Paris

Mittwoch, 31. Mai 2023

DIE GROSSE Kunstausstellung NRW in Düsseldorf - Herzliche Einladung!

DIE GROSSE Düsseldorf, Info-Flyer

Am Samstag, dem 3. Juni 2023 wird DIE GROSSE im Kunstpalast Düsseldorf und im NRW-Forum eröffnet und ich freue mich sehr, in diesem Jahr mitauszustellen. Ich lade Euch ganz herzlich zur Eröffnung ein, um 18 Uhr vor dem Kunstpalast.


DIE GROSSE
4. Juni – 9. Juli
www.diegrosse.de

Kunstpalast
Ehrenhof 4-5
40479 Düsseldorf

NRW-Forum
Ehrenhof 2
40479 Düsseldorf

Donnerstag, 30. März 2023

Einladung zu den ART ARTIST Gear Reels in Düsseldorf

Videoscreening im Rahmen der Ausstellung ART ARTIST in Düsseldorf, zusammengestellt von Julia Zinnbauer

 

Chris Dreier, Dora Krylov, Carsten Lisecki, Daniel Shushan, Julia Zinnbauer, ART ARTIST Gearreels Düsseldorf.jpg
Nachtrag: Zur Eröffnung kamen die Filmemacher Chris Dreier, Dora Krylov, Carsten Lisecki und  Daniel Shushan aus Berlin angereist, mit Julia Zinnbauer rechts im Bild



 


ART ARTIST Gear Reels – Herzliche Einladung zu unserer Ausstellung in den Ehemaligen ZF Werken in Düsseldorf Oberkassel

31. März – 02. April 2023
Täglich von 15 bis 22 Uhr, 
Hansaallee 190 
40547 Düsseldorf

Weitere Informationen: https://artartist.co

Bei Instagram gibt es eine umfassende Dokumentation: @artartist.gearreels   

Freitag, 21. Oktober 2022

Agam in Ludwigshafen Leverkusen Paris


Not only was the Rathauscenter in Ludwigshafen designed as a multi-functional building complex, also the incorporation of art was important for Werner Ludwig, at that time the mayor of the city, and Ernst vam Dorp, the architect of the building. As the city of Ludwigshafen has decided to demolish the Rathauscenter, I started researching about the whole topic in order to show the building in its art historical context.

The Israeli artist Yaacov Agam plays a core role in the history of the Rathauscenter. In the late 1970 he created a piece of art for the Rathauscenter and at that time he also created a large fountain for the Défense in Paris. In summer I made a skirt that refers to Agam's kinetic sculptures. With this skirt I travelled to Paris and visited the fountain. I wish the citizens of Ludwigshafen could see the colours of the fountain, shimmering in the sunlight and set in motion by the warm wind – and relate all this to their Rahauscenter.
This video is part of my interdisciplinary art project about the Rathauscenter in Ludwigshafen and will be continued.

Agam in Ludwigshafen Leverkusen Paris
Video 2022
Text, voice, camera, sound, editing, costume: Julia Zinnbauer

Mittwoch, 19. Oktober 2022

@rathauscenter.lu - Dokumentation meiner Besuche des Rathauscenters in Ludwigshafen und meiner Recherchen

 

Julia Zinnbauer

For a long time there was rumours that the city of Ludwigshafen would demolish their town hall, a large multi-functional building complex, the Rathauscenter. As it has always been an important and very popular landmark of the industrial city, I somehow never believed that one day the Rathauscenter would really be demolished. In addition to that, I do not live in this area any more, so I simply did not know what was going on. And suddenly, on the last day of December 2021, when I visited my parents in Frankenthal, my mother told me that the Rathauscenter had actually been closed, right on this day. So on January 5th I went on a cycling tour from Frankenthal, where I grew up, to Ludwigshafen, which is about 12 kilometers away, to take some photos. It was the first cycling tour of a long series that is still going on. By taking photos I accompanied the Rathauscenter through the year. In this way I got to know its details and even more – I whitnessed how it reacts to the light, the seasons and the atmosphere.

I am documenting my fascination for the Rathauscenter on my new Instagram account, including all my trips, my research and my fascination: 

https://www.instagram.com/rathauscenter.lu/?hl=de

Dienstag, 18. Oktober 2022

FLYOVER. Los Angeles und die Architektur der Nachkriegsmoderne in Düsseldorf

Rückblick auf die Ausstellung im Stadtmuseum Düsseldorf

4. August 2019 - 15. September 2019


Julia Zinnbauer, Ausstellungsansicht FLYOVER, Stadtmuseum Düsseldorf

Ausstellungsansicht: links: Das Case Study House #20 von Pierre Koenig; Foto: Julia Zinnbauer (2009); rechts: Das Kleid für die autogerechte Stadt; hinten: Rauminstallation"Flugsimulator" mit Projektion des Films "FLYOVER" (beides 2019)





























In der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg herrschte zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Bundesrepublik Deutschland ein reger architektonischer Austausch. Auch von Düsseldorf aus flogen Architekten nach New York, Chicago und Los Angeles, um sich mit modernen Gebäuden auseinanderzusetzen, sich Anregungen für den Wiederaufbau ihrer zerstörten Heimatstadt zu holen und um einen ideellen Anschluss an das Bauhaus herzustellen. Umgekehrt reiste beispielsweise der Architekt Richard Neutra von Los Angeles aus mit seinen Entwürfen an den Rhein und ins Bergische Land. Neuerungen wie Konzepte für Großraumbüros und Einkaufszentren gelangten auf diese Weise nach Düsseldorf und vor allem die Idee des kalifornischen Bungalows wurde dort begeistert aufgenommen.

Die Ausstellung FLYOVER handelte von den architektonischen Zusammenhängen zwischen Düsseldorf und Los Angeles in der Nachkriegszeit, sie war aber auch dem optimistischen Glauben an die Moderne gewidmet und der Sehnsucht nach dem Glamour des Jetset-Zeitalters.

Für meine Ausstellung reiste ich nach Los Angeles und drehte dort einen Film, in dem ich meine Besuche verschiedener Gebäude Richard Neutras dokumentierte. In dem so entstandenen Film kommt unter anderem auch Dion Neutra zu Wort, der Sohn des Architekten, der mich in dessen Reunion House und das VDL Research House in Los Angeles Silverlake einlud und mir von der langjährigen Zusammenarbeit mit seinem Vater und der Entstehungsgeschichte dieser und weiterer Häuser berichtete. In Düsseldorf besuchte ich den Architekten Walter Brune, der mir seine Bungalowentwürfe und sein Verhältnis zu Amerika und zum Bauhaus erklärte.

Dies und was das alles auch mit der Düsseldorfer Hollywood-Schauspielerin Luise Rainer zu tun hatte erfuhren die Besucherinnen und Besucher ab dem 4. August 2019 im Stadtmuseum Düsseldorf, wo ich unter dem Titel FLYOVER meine Rechercheergebnisse in Form von Fotos, Videos, Texten und einer Rauminstallation präsentierte.


 

Zur Finissage der Ausstellung hielt Bazon Brock im Rahmen der Denkerei mobil am Sonntag, dem 15. September einen Vortrag mit dem Titel:

Re - education durch Architektur. Wie die Amerikaner den Deutschen das Senkrechtstehen beibringen wollten - Stahlskelettbau und Charaktermasken“.

 

Die Ideen hinter der Ausstellung 

Der Ausstellungstitel FLYOVER bezieht sich auf den architektonischen Austausch zwischen Düsseldorf und den Vereinigten Staaten von Amerika in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, insbesondere aber auf die Flüge zwischen Düsseldorf und Los Angeles, von DUS nach LAX und zurück.

Tatsächlich fand dieser Austausch in beiden Richtungen statt, und so flog der junge Architekt Walter Brune, der gerade erst einen großen Erfolg mit dem Entwurf der Zeche Prosper Haniel gefeiert hatte, bereits Anfang der 50er Jahre nach Los Angeles, um dort Richard Neutra zu treffen. Im Lauf seines Lebens reiste er immer wieder in die Vereinigte Staaten, lernte Bauhaus-Architekten wie Mies van der Rohe kennen und arbeitet jahrelang zusammen mit Marcel Breuer in New York. 

Walter Brunes Erfahrungen in Los Angeles lassen sich am Entwurf seines eigenen Bungalows ablesen, dem Barbarahof in Düsseldorf Rath, zusammen mit der große Begeisterung des Architekten für das Bauhaus, sowie an den folgenden elegant-funktionalen, minimalistischen Wohnhaus-Entwürfen Walter Brunes.  

 

FLYOVER, Julia Zinnbauer, Walter Brune, Ausstellung im Stadtmuseum Düsseldorf
Besuch bei Walter Brune in seinem Barbarahof in Düsseldorf Rath; Interview für den Film FLYOVER; Projektion in der gleichnamigen Ausstellung im Stadtmuseum Düsseldorf 2019


 
 

Dienstag, 13. September 2022

Ausschnitte aus meinen Videos und Filmen

 

Ausschnitte aus

The Architecture of Peter Womersley in the Scottish Borders (2020)

surveillance souterraine (2014)

FLYOVER (2019)

steady smile move (2017) 

ellipsoid episodes (2012) 

Das Rathauscenter in Ludwigshafen - Projektskizze (2022)

Mittwoch, 8. Juni 2022

WHITSUN SCREENING - Im Rahmen der Ausstellung PROJEKT MAYHEM im es365 Düsseldorf

Kurzfilme zusammengestellt von Julia Zinnbauer


Pfingstsonntag, 05.06.2022

21.30 Uhr – 24.00 Uhr
es365, Erkrather Straße 365

40231 Düsseldorf


Ragnar Kopka, Whitsun Screening es365, Zinnbauer
Ragnar Kopka







 

 

 

 

 

 

 

 






Mit Beiträgen von

bella stina nodge / leon bittner & sascha pascal
Chris Dreier
Gary Farrelly
Gilles Hellemans 
Matt Hulse  
Julia Keppeler  
Ragnar Kopka und Elionore Kowohl   
Peter Lober
Lada Wilson
Julia Zinnbauer
 
 


Freitag, 3. Juni 2022

Einladung zu der Ausstellung PROJEKT MAYHEM und zum WHITSUN SCREENING im es365 in Düsseldorf

 

Kurzfilmabend kuratiert von Julia Zinnbauer, es365 Düsseldorf

Herzliche Einladung zu der Ausstellung PROJEKT MAYHEM, die am Freitag, dem 03.06. 2022 im es365 um 18 Uhr eröffnet wird. Ich bin mit meiner Arbeit FRANCESCA SPERANZA mit dabei und lade Euch zusätzlich zum WHITSUN SCREENING ein, zu einem Kurzfilabend, den ich für die Ausstellung zusammengestellt habe. 

Aufregend ist dabei, dass es sich bei den Gebäuden des es365 um ein sehr elegantes, ehemaliges Fiat Autohaus handelt. Ich würde mich freuen, Euch dort zu treffen.


PROJEKT MAYHEM

Vernissage: Freitag, 03.06.2022, 18 Uhr
Finissage: Sonntag, 12.06.2022, 14 Uhr


WHITSUN SCREENING

Kurzfilme zusammengestellt von Julia Zinnbauer
Pfingstsonntag, 05.06.2022, 21.30 Uhr – 24.00 Uhr

Mit Filmen von

Bella Stina Nodge
Chris Dreier
Dexia Defunct
Gary Farrelly
Gilles Hellemans
Matt Hulse
Julia Keppeler
Ragnar Kopka
Peter Lober
Lada Wilson
Julia Zinnbauer

es365
Erkrather Straße 365
40231 Düsseldorf

Sonntag, 17. April 2022

Einladung zur Veröffentlichung der Seite BÖHMBAUTEN.de des BDA Köln in der St. Anna Kirche


Vortrag von Julia Zinnbauer über Gottfried Böhm, BDA Köln

 
Am kommenden Donnerstag, dem 19. Mai, schaltet der BDA Köln seine neue Internetseite BÖHMBAUTEN.de frei. In diesem Rahmen werde ich einen der Vorträge halten und lade Euch ganz herzlich zu der Veranstaltung in Köln ein.

19. Mai 2022, 19:00, Kirche St. Anna, Schadowstraße 36, 50823 Köln


Die Website BÖHMBAUTEN.de ist dem Lebenswerk Gottfried Böhms (* 23. Januar 1920 in Offenbach am Main; † 9. Juni 2021 in Köln) gewidmet, dem herausragenden Kölner Architekten, international anerkannt, vielfach ausgezeichnet und erster deutscher Pritzkerpreisträger.

Der BDA Köln um Anmeldung sowohl zur Abendveranstaltung am 19. Mai um 19:00 Uhr als auch zur Fahrradtour am 20. Mai um 15:00 Uhr unter: info@bda-koeln.de

Livestream: https://youtu.be/ELrScybpNI4

Dienstag, 12. April 2022

Das Rathauscenter in Ludwigshafen von Ernst van Dorp

 

Julia Zinnbauer, Razhauscenter Ludwigshafen, Ernst van Dorp

 

Ausgehend vom geplanten Abriss des von Ernst van Dorp entworfenen Rathauscenters in Ludwigshafen setze ich mich seit Jahresbeginn mit dem Werk des Bonner Architekten auseinander und arbeite an einen Film darüber. Das Rathauscenter will ich so in seiner kunstgeschichtlichen und gesellschaftlichen Relevanz zeigen.

Am BASF-Standort Ludwigshafen wurde 1979 das Rathauscenter eröffnet, ein Komplex, der die (auch kulturelle) Infrastruktur eines ganzen Stadtteils beinhaltete und von dessen Parkhaus aus man direkt auf eine Brücke über den Rhein nach Mannheim gelangte. Van Dorp studierte bei Egon Eiermann in Karlsruhe und bei bei Walter Gropius in den USA. In Bonn schuf er Regierungsgebäude und Schulen, in Rio die Deutsche Botschaft.

Der Abriss des Rathauscenters ist in mehrerlei Hinsicht zu kritisieren - bezogen auf die Bürger und deren Verlust des beliebten Gebäudes, auf dessen architektonische Qualität und auf die Verschwendung (grauer) Energie in Zeiten des Klimawandels.

Der letzte Mieter im verlassenen Gebäude ist der Schuster Advar Tolu, der durch seine Weigerung, auszuziehen seit Monaten den Abriss verhindert. Mehrfahch habe ich ihn und seine Kunden interviewt. Seinen Widerstand dokumentiere ich fortlaufend.