Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

MODE KUNST ARCHITEKTUR

Dieser Blog ist dem Material gewidmet, der Konstruktion, der Technik, der Opulenz und der Schönheit, dem Spektakulären, Aufregenden, Anekdotischen, den kleinen Details und dem großen Gesamteindruck, der Bewegung, der Farbe, dem Vergangenen und der Zukunft.

Dienstag, 9. September 2014

VOGUE Fashion's Night Out: Monika Gottlieb im Dorotheum Düsseldorf - Das goldene Zeitalter italienischer Eleganz





Wer in diesem Sommer nicht die Möglichkeit hatte, an die Côte d’Azur, nach Capri oder nach Catalina Island zu fahren, kam am Freitagnachmittag im Dorotheum Düsseldorf dennoch ganz auf seine Kosten. Monika Gottlieb (Link) hatte wie im vergangenen Jahr im Rahmen der VOGUE Fashion’s Night out zum Aperitivo geladen und präsentierte ein weiteres Mal Stücke aus ihrer Privatsammlung. Monika Gottliebs Ausstellung stand ganz im Zeichen des „goldenen Zeitalters italienischer Eleganz“, wie es auf der mit Pucci-Ornamenten geschmückten Einladungskarte hieß. Tatsächlich hatten viele der anwesenden Damen die Pucci-Einladung ernst genommen und waren in der entsprechenden Garderobe erschienen. Die Gastgeberin selbst trug ganz stilecht die Bluse, genauer gesagt das Ottoman Top, dessen Ornamente auf der Einladungskarte zu sehen waren, und präsentierte dem begeisterten Publikum Kleider und Accessoires von Pucci aus ihrer Sammlung.




Marchese Emilio Pucci (1914-92), der aus einem jahrhundertealten florentinischen Grafengeschlecht stammte, hatte im Jahr 1950 seine erste Boutique auf Capri gegründet. Dort traf sich damals der internationale Jetset und war begeistert von den leuchtenden Farben und elegant geschwungenen Ornamenten von Puccis Stoffen.  

Von Florenz und Capri aus eroberte der Sozialwissenschaftler, Pilot und Skifahrer nicht nur den Jetset im Flug, auch dem Luftraum verlieh er den entsprechenden Glamour durch den Entwurf seiner Stewardessenuniformen für die amerikanische Fluggesellschaft Braniff International Airways, die in den Sechzigerjahren für ihre monochrom grünen, blauen und orangefarbenen Flugzeuge bekannt waren. Selbst ins All gelangten Emilio Puccis beschwingten Ornamente, als er im Jahr 1971 das Emblem für die Apollo 15 Mission entwarf.

Der Hauptsitz des heute von Puccis Tochter Laudomia geführten Unternehmens befindet sich nach wie vor im Palazzo Pucci in Florenz und heute wie damals herrscht in den Kollektionen das Primat der Farbe. Hier (Link) kann man sich anhand eines Zeitstrahls  einen opulenten Überblick über die Geschichte des Unternehmens verschaffen.

Der Nachmittag bei Monika Gottlieb entsprach jedenfalls absolut der glamourösen Lebensfreude, die die beschwingten Linien und Farben der Entwürfe Puccis transportieren.