Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

MODE KUNST ARCHITEKTUR

Dieser Blog ist dem Material gewidmet, der Konstruktion, der Technik, der Opulenz und der Schönheit, dem Spektakulären, Aufregenden, Anekdotischen, den kleinen Details und dem großen Gesamteindruck, der Bewegung, der Farbe, dem Vergangenen und der Zukunft.

Dienstag, 22. November 2011

Martin Schall: Architektur in Singapur

Colonnade Towers / Singapore

Martin Schall wurde vor allem durch seine Aufnahmen von Los Angeles bekannt, und zwar sowohl in Deutschland, als auch in Los Angeles selbst. Wenn dort jemand einen Bericht über ein Gebäude schreibt, greift er meistens auf Martin Schalls riesiges Archiv zurück, das nicht nur das Werk bekannter Architekten enthält, sondern auch einen Überblick über Zweckbauten wie Supermärkte und Verwaltungsgebäude aus allen Dekaden bietet. 

Mit der Kunsthistorikerin Barbara Lamprecht besuchte er im Sommer 2010 die Gebäude, die der Architekt Richard Neutra, der hauptsächlich in Kalifornien tätig war, in Deutschland gebaut hat. Dabei hatte ich das große Vergnügen, zusammen mit der Autorin und dem Fotografen Neutras Pescher-Haus in Wuppertal zu besuchen und mich mit den Besitzern zu unterhalten. Es war unglaublich, wie es Neutra gelungen war, sein gesamtes Gedankengut und die typische kalifornische Atmosphäre in das doch eher kühle Bergische Land zu transportieren. Barbara Lamprechts Buch über Neutra ist im Taschen-Verlag erschienen und meinen Beitrag über den Besuch im Pescher-Haus findet Ihr hier:Neutra/Pescher

Mittlerlerweile hat man das Gefühl, daß Martin Schall auch den Rest der Welt in seine riesige Sammlung aufgenommen hat, seien es nun die Schleusenanlagen des für seinen stuttgarter Bahnhof bekannten Paul Bonatz in Neckarzimmern (Bonatz/Neckar)
oder Qatars riesige Wolkenkratzer, Martin Schall ist immer auf der Suche nach dem Außergewöhnlichen.

Vor kurzem schickte er mir nun seine neusten Errungenschaften, und zwar Fotos riesiger futuristischer Apartmenthäuser aus dem Singapur der Siebzigerjahre. Zu Martin Schalls gesamten Singapur-Fotos geht hier entlang: http://you-are-here.com/singapore/live.html.
Ich kann mir vorstellen, daß Siebzigerjahres-Sichtbeton in Singapurs schwüler Tropenatmosphäre erst recht beindruckend wirkt.

Irgendwann muß Herr Schall vermutlich auf den Weltraum ausweichen um die dortigen Bauten zu archivieren. Im Ernst: überall auf der Welt zerfallen künstlerisch und historisch interessante Bauten oder werden abgerissen. You-are-here.com ist ein wichtiger Beitrag, ein Bewusstsein für Architektur zu schaffen, und vor allem auch für die Gebäude, die uns tatgtäglich begegnen und das eigentliche Stadtbild ausmachen.