Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

MODE KUNST ARCHITEKTUR

Dieser Blog ist dem Material gewidmet, der Konstruktion, der Technik, der Opulenz und der Schönheit, dem Spektakulären, Aufregenden, Anekdotischen, den kleinen Details und dem großen Gesamteindruck, der Bewegung, der Farbe, dem Vergangenen und der Zukunft.

Freitag, 9. November 2012

Vier Jahre SCISSORELLA: Die Strass- und Betondepesche feiert Geburtstag


Schon wieder ist es November und schon wieder jährt sich der Tag, an dem ich die geniale Idee umgesetzt habe, mir einen Blog einzurichten und ihn SCISSORELLA zu nennen, nach meinem imaginären alter ego, das mit ihrer Stoffschere vermutlich gerade Menschenleben rettet oder sich ein aerodynamisches Outfit schneidert. Vier Jahre ist es nun her, daß ich zum ersten mal auf „Veröffentlichen“ geklickt habe und seitdem ist die Aktionskurve meines Lebens stark angestiegen. 
 
Was ich alleine in den letzten zwölf Monaten mit meinem Blog erlebt habe, grenzt schon ein wenig an das Surreale, und ich konnte noch nicht einmal alles berichten. Immer noch türmen sich Fotos und Notizen en masse in meinen Archiven und warten  auf ihre Veröffentlichung. 


November 2011: Philip Plein lädt die gesamte Prominenz zu seiner Shoperöffnung auf der Königsallee. Düsseldorf ist im Champagnerrausch (Link)
Januar 2012: Die Fashion Week führt mich nach Berlin, und zwar nicht nur in DAS Zelt (Link), ...
Das  Allerbeste an meinem Blog ist, daß ich bei meinen Exkursionen und Recherchen bisher so viele ganz unterschiedliche Personen kennenlernen durfte. Vor mir breitet sich ein riesiges Meer verschiedenster Charaktären aus, die ich ohne meine Strass- und Betondepesche niemals kennen gelernt hätte: seriös, glamourös, unseriös, eloquent, besessen, verstrahlt, verknöchert, verlebt, vital, rustikal, mysteriös, feinsinnig, schöngeistig, detailversessen, begeistert. Und genau so definiert sich meine Zielgruppe, und das ist ebenfalls ein schöner Aspekt meiner Glitzerrevue: dadurch, daß die Themenauswahl auf den ersten Blick manchmal ein wenig heterogen erscheint (obwohl ich zwischen allen Bereichen definitiv einen Zusammenhang sehe), so lässt sich auch die sogenannte Zielgruppe nicht über einen Kamm scheren. Sie begeistert sich für ein wohlproportioniertes Verhältnis von Linien und Flächen, für burleske Kapriolen vor gemalten Hintergründen, für Strenge und Opulenz, für glattgezogene Gesichter und rauhe Oberflächen, für Eternit und den ewigen Glanz von vergoldetem Gips und sagt sich: Ich will das volle Programm. „Oh for a life of sensations (...)!“*

... sondern abseits des Modegeschehens auch in die schönsten Gebäude der Stadt.
Manchmal treffe ich bei meinen Aktionen Leute, die mir einfach so ihr Geheimwissen anvertrauen. Und oft bekomme ich Nachrichten von Lesern, die ebenfalls Hinweise geben. Eines führt zum anderen und es entspinnt sich ein erstaunliches Netzt des Informationsaustauschs. So ist es in mancher Hinsicht, als ob sich der Blog an sich selbst nährt, so wie es John Keats bezogen auf das Leben im Allgemeinen formuliert: „Life’s self is nourished by its proper pith, and we are nurtured like a pelican brood” (Endimyon, Zeile 814). Das Leben nährt sich aus seinem eignen Mark. Den Leitgedanken aber gebe immer noch ich meinem Blog vor, und das ist die Suche nach dem Schönen auf der Basis der Notwendigkeit des genauen Hinsehens, des sich Hineinversetztens in unterschiedliche Gedankenwelten und das Verstehenwollen bestimmter Herangehensweisen, sei es nun in Bezug auf die Inszenierung eines Raumes, eines Festes oder einer Person.

Ich wünsche Euch alles Gute und freue mich auf weitere spektakuläre Jahre mit Euch, mit der Mode, der Kunst und der Architektur. 

Februar 2012: Das Seitenprojekt - Der Flurflaneur berichtet über die modischen Highlights beim Rundgang der Kunstakademie Düsseldorf (Link)


April 2012: Rolf Eden in Berlin (Link)
Rolf Gutbrod in Stuttgart
Juni 2012: Dreharbeiten zu meinem Video "ellipsoid episodes" führen mich in die Schwerelosigkeit ...
...mit Zwischenlandung im Juli beim New Faces Award in Düsseldorf (Link) ...
...bis nach Witten zu der Eröffnung des Charles Wilp Museums im September, wo "ellipsoid episodes" seine Premiere feiert (Link).

 * um den jungen Keats zu zitieren

Keine Kommentare :